Cats and Dogs

Typologie Cats and Dogs

Dies ist eine Typologie für die Kontaktaufnahme mit Menschen. Ein guter Start für unseren Blog. Das grundsätzliche Thema dahinter ist die Art und Weise, wie man Menschen und deren Wissen und Werte akzeptiert. Ich beginne mit dieser „netten“ Typologie, weil es etwas ist, was Trainer und Speaker, die ja viel mit neuen unbekannten Menschen zu tun haben, immer wieder nützt. Auch wenn das Anwendungsfeld viel größer ist.

Cats and dogs stammt aus dem amerikanischen und wurde von Michel Grinder publiziert und in Seminaren weitergegeben. Michel ist der Bruder von John Grinder, einem der Begründer des NLP – der neurolinguistischen Programmierung. Daher hat es auch einen starken Einschlag der kognitiven Psychologie, auch wenn Michel das nicht so gerne hört. Ich selbst habe das vor mehr als 15 Jahren auf einem TrainTheTrainer Seminar kennengelernt und 2018 nochmals in einem Seminar mit Michel vertieft. In dieser Zeit hatte sich dieses Model auch schon um einiges weiterentwickelt und seinen Eingang in das Business gefunden.

Aber jetzt zum Thema. Stell Dir vor Du hältst einen Vortrag und schaust Dich unter den Zuhörern um. Dann wirst Du Menschen entdecken, die hängen Dir quasi an den Lippen. Diese Nicken wenn Du nickst, sie lachen, wenn Du lachst und so weiter. Das tut Dir gut und wenn Du dich auf diese Menschen konzentrierst, dann steigt das Gefühl etwas gutes zu machen.

Schaust Du aber weiter, dann siehst Du auch die, welche kaum lächeln und nicken, vielleicht sogar ein wenig abwesend sind. Nicht unbedingt unfreundlich, aber vielleicht abwartend oder neugierig, ob das Wissen, wirklich was für Dich ist. Wenn Du versuchst diese Menschen zu sehr anzusprechen, kann es sein, dass die sich abgrenzen. Für den Vortragenden sind diese Menschen eher eine Herausforderung. Wenn man es so sportlich nehmen kann, dann kommt meist auch was gutes dabei raus.

Das Bild ist klar: Der Hund, der folgt und für den Beziehung im Vordergrund steht. Die Katze, die sich mehr zurückhält und gelockt werden will. Als Menschen sind wir geneigt, uns am liebsten mit Menschen zu beschäftigen, die uns Rapport entgegenbringen. Aber wenn es um Entscheidungen und Autorität geht, dann suchen wir die Katzen, da wir diese (unbewusst) für kompetenter halten. Auch wenn diese es vielleicht nicht sind.

Anwendung des Models

Die Typologie von Michael Grinder des „Cat’s und Dog’s“ hilft gerade bei Gesprächen, Konflikten und Verhandlungen, andere Wahrnehmungen und Wahlmöglichkeiten zu erschaffen. Wichtigster Aspekt ist das Erkennen des eigenen Anteils, der zweite Aspekt das Trainieren der anderen Seite. Man ist nie nur Cat oder Dog, sondern kann je nach Kontext wechseln. Beobachte mal Kollegen und Freunde finde heraus, welcher Typ meist vorherrscht. Gibt es Menschen, mit denen es für Dich leichter geht?

Hier die erste Unterscheidungshilfe für Deine Beobachtungen:

DogCat
Hält BlickkontaktVermeidet Blickkontakt oder
Starre im Blick
Zuwenden nach vorne, Ermutigende GeräuscheZurücklehnen oder zur Seite drehen —keine oder abwehrende Bewegungen
Neugieriges weiches GesichtGesicht hart mit wenig Kan-ten
Weiches ehrliches Gesicht, Gut modulierte StimmeStimme ohne Modulation, uninteressiert
Kopf geneigtKopf gerade
Handflächen zeigen nach obenHandflächen zeigen nach unten oder überhaupt keine Hände sichtbar
Tiefe Atmung und oft BauchatmungFlache Atmung — Lunge oder Schulter— manchmal auch mit Pausen

Jetzt ist es Zeit diese Typologie erst einmal kennenzulernen. Gehe doch mal los und finde Menschen beider Seiten. Was gefällt oder missfällt dir an diesen Typen. Wieviele Freunde hast du in den verschiedenen Bereichen und mit welchen Menschen machst du am meisten Geschäfte.

Keine reine Typologie

Man sollte bei der Anwendung von cats und dogs daran denken, dass es keine reine Typologie, sondern eher ein Modell der Kommunikation ist. Wir können alle in unterschiedlichen Kontexten mal Cat und mal Dog sein. Spannend wird es tatsächlich gerade dann, wenn wir die Kommunikationsstrukturen untersuchen und damit im Coaching arbeiten.

Links zum Thema

Michael Grinder Webseite

Video bei Auditorium Netzwerk:

Führung durch Charisma – Ein Buch zum Thema

Schreibe einen Kommentar